Aktuelles

Zum 275. Jubiläum des Jägerhauses gibt es im Herbst zwei ganz besondere Konzerte

Sonntag,  23. Oktober 2022, 19 Uhr

Das „Ensemble Schönborn“ spielt zum Geburtstag
Kammermusik zum 275. Jubiläum des Jägerhauses mit ortsverbundenen altbekannten Interpreten

Ensemble Schönborn
Als im Jahr 1747 das Jägerhaus des fürstbischöflichen Oberjägers in Forst erbaut wurde, spielte zeitgleich Johann Sebastian Bach in Potsdam Friedrich dem Großen vor. Sein Sohn Carl Philipp Emanuel war als Cembalist des großen Königs anwesend. Im selben Jahr wurde Sebastian Bodinus als Konzertmeister in Karlsruhe angestellt, während Johann Melchior Molter Kapellmeister war. Ebenfalls zu dieser Zeit war Giovanni Platti Kapellmeister in Würzburg, wo - wie in Bruchsal - ein Schönborn den Bau der Residenz begonnen hatte.

Die Programmauswahl zu diesem Jubiläumskonzert könnte mit den genannten Komponisten nicht treffender vorbereitet sein. Das „Ensemble Schönborn“ lässt diese virtuose Kammermusik im Jägerhaus neu erklingen, mit all dem Variantenreichtum, Glanz und der Expressivität dieser Zeit. Was hätte wohl der fürstbischöfliche Oberjäger 1747 in Forst dabei empfunden?

Karl Kaiser (Flöte), Susanne Kaiser (Cembalo) und Anna Kaiser (Violine), die viele Jahre in Forst und Bruchsal gewohnt haben und in der Region überaus bekannt sind, werden begleitet von dem Cellisten Johannes Berger. Die Musiker wirken allesamt in international bekannten Ensembles, wie der Camerata Köln, dem Freiburger Barockorchester, La Stagione Frankfurt und dem Ardinghello Ensemble. Sie lehren als Professoren und Lehrbeauftragten an verschiedenen Musikhochschulen und wirkten bei zahlreichen CDs in den unterschiedlichsten Musikgattungen mit.